Hier möchten wir die häufigsten Fragen rund um das Qualitätsmanagement klären.
Wie wird ein QM-System eingeführt und worauf kommt es an?
  • Die Einführung sollte in einfachen Schritten erfolgen, die für alle Beteiligten transparent sind.
  • Beispiel:
    • Schulung,
    • Prüfung, was vorhanden ist (IST-Aufnahme),
    • Defizite ableiten und Maßnahmen erstellen,
    • Beschreibung des Systems (Handbuch) und
    • Abläufe prüfen und anpassen (Audit).

Auf was sollte besonders geachtet werden bei der Einführung?
  • Es macht keinen Sinn, mehr zu beschreiben als die Norm fordert. Der Aufwand ist schon ohnehin erheblich.
  • Nach Möglichkeit multifunktionale Dokumente erstellen. Beispiel: Matrix für Kenntnisse und Befugnisse.
  • Termine, Verantwortungen und Aufgaben festlegen.

Was ist überhaupt die Norm….?
  • Eine Norm ist ein Standard, der einer bestimmten Zielgruppe Vorgaben oder Empfehlungen gibt. Diese festgelegten Standards können geprüft werden.

Was ändert sich durch QM?
  • Nach unseren Erfahrungen sagen unsere Kunden: “Endlich ist es mal festgelegt”. Somit ändert sich der ungeregelte Bereich.

Was kann ich selber machen?
  • ALLES. Es macht aber Sinn mit Unterstützung zu arbeiten, um nicht zu viele Ressourcen zu binden.

Warum brauch ich das überhaupt?
  • QM-Systeme werden benötigt um interne Regelungen zu strukturieren, Kundenanforderungen zu bedienen und regulatorische Vorgaben einzuhalten.

Was sind die Vorteile eines QM-Systems?
  • Jeder weiß, was zu tun ist und wichtige Themen werden nicht vernachlässigt. Manche Kunden fordern inzwischen eine Kopie des Handbuches.

Wer kann mir helfen und spare ich Zeit?
  • Helfen sollte ein Profi, damit das QM-System effizient und umgehend umgesetzt wird. Die Zeitersparnis ist enorm.

Welche Vorteile hat ein Berater?
  • Lernen und gleichzeitig umsetzen sowie eine zeitnahe Realisierung sind die stärksten Argumente. Einschlägige Kenntnisse der Berater/-in sind notwendig.

Was kostet es mich? Einführung und fortlaufend
  • Das hängt von der Eigenleistung und dem festgelegten Projektumfang ab. Bei den Zertifizierern hängt es vom Tagessatz ab. Anfragen und vergleichen!
  • Die fortlaufenden Kosten für die Beratung können gleich Null sein. Der Zertifizierer muss jedoch in seinem Angebot die Folgekosten ausweisen.

Welcher Berater, also wer ist der Beste für mich?
  • Man sollte sich zuvor mit der beratenden Person unterhalten. Stimmt die Chemie und qualifizierte Ausbildungen sind vorhanden, ist die richtige gefunden.

Wie suche ich die richtige Zertifizierungsstelle aus?
  • Jedes Land hat aufgrund einer EG-Richtlinie eine nationale Akkreditierungsstelle mit entsprechenden Verzeichnissen. In Deutschland: www.dakks.de

Bin ich förderfähig?
  • Wahrscheinlich ja. Es gibt ein Programm der EU, welches in 90% aller Fälle zum Tragen kommt. Berater müssen akkreditiert sein.

Wie läuft ein internes/externes Audit ab, in welchen Intervallen muss ich es durchführen und durch wen?
  • In der Regel wird ein Auditplan erstellt und gemeinsam der Ablauf festgelegt. Es werden zu den Normforderungen Nachweise gesucht.
  • Das Audit wird von einer qualifizierten Person durchgeführt. Die Person kann intern oder extern beauftragt werden.
  • Eigene Bereiche dürfen nicht auditiert werden (Unabhängigkeit).
  • In der Regel werden alle Normforderungen in einem Jahr auditiert. Das kann in einem oder mehreren Terminen stattfinden.